+41 44 454 20 30 info@musicnetwork.ch
Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Im All hört Dich niemand schreien - ausser, Du hast ein DPA-Mikrofon in Deinem Raumanzug!

"Aus audiovisueller Sicht war das ein wahnsinnig komplizierter Film", sagt Bucher. "Es waren nicht nur die Kostüme - wir mussten auch mit Schauspielern umgehen, die durch Wände sprangen und im Weltraum herumhüpften. Das Raumschiff war ein eigener Charakter und besass daher selbst eine Stimme, die aufgezeichnet werden musste. Hinzu kam, dass Luc Besson von Anfang an deutlich machte, dass er den Dialog nicht im ADR ersetzen wollte, also mussten wir es gleich beim ersten Mal richtig machen. "

DPA-Mikrofone sind seit langem ein wesentlicher Bestandteil von Buchers Audio-Werkzeugkiste. Er hat die Produkte des Unternehmens in vielen Filmen wie Taken 3 und Lucy verwendet. Keine Frage also, dass er sie für diese schwierige Aufgabe auserkoren hat. "DPAs Wireless d:screet 4060 Miniatur-Mikrofone bieten aussergewöhnliche Audioqualität und sind auch sehr klein, was die Aufgabe, sie zu verbergen, viel einfacher macht“, sagt er. "Dank ihrer omnidirektionalen Eigenschaften müssen sie nicht direkt auf eine Klangquelle gerichtet sein, um grossartiges Audio aufzunehmen. Sie sind unglaublich hart im Nehmen, was wichtig ist, wenn man einen Actionfilm mit viel Bewegung schiesst.“

Mehr als 30 d:screet 4060 Mikrofone wurden an das Set von Valerian in Paris geliefert. Bucher und sein Team hatten nur sehr wenig Zeit, das Skript durchzuarbeiten und sich aufs Shooting vorzubereiten. An den Filmtagen war die Zeit noch enger, weil die Mikrofone in jedem Kostüm positioniert werden mussten, bevor die Schauspieler aufs Set kamen.

Luc fängt gern an, sofort zu schiessen - es ergibt deshalb keinen Sinn, etwas anzupassen oder ein Mikrofon in einem Kostüm zu bewegen, weil es dann dafür einfach zu spät ist

Stéphane Bucher 

Er fügt hinzu, dass der Erfolg dieses Films auf eine gewissenhafte Vorbereitung und enge Zusammenarbeit mit Olivier Bériot fusst, der die Kostümabteilung leitete. "Viele der Kostüme sind aus dicken, synthetischen Stoffen hergestellt, die ihnen einen futuristischen Look verleihen, aber für das Soundteam nicht so einfach sind, weil sie viel Lärm machen. Mit Oliviers Hilfe fand man Orte, um unsere Mikrofone zu verbergen, ohne dass sie auf dem Bildschirm sichtbar sind. Unsere grösste Herausforderung waren jedoch die von Valerian (gespielt von Dane DeHaan) getragenen Raumanzüge und jene von Laureline (Cara Delevingne). Olivier wählte einen Stoff, der leicht und gut isoliert war, aber wir konnten die Mikrofone nicht in der Schale des Anzugs verbergen, weil die Geräusche durch den Plastik gedämpft gewesen wären. Stattdessen haben wir uns entschlossen, sie in die riesige Halskrause unterzubringen, welche die Schauspieler tragen. "

Bessons Entscheidung, möglichst auf ADR (Additional Dialog Recording) verzichten zu wollen, setzte das Sound-Team zusätzlich unter Druck , kristallklare Audiostrecken bereits auf dem Set zu erfassen. "Das Gute an Luc ist, dass er über ein grundlegendes Audio-Verständnis verfügt, womit er sich in die Lage versetzen konnte, mit welchen Schwierigkeiten wir zu kämpfen hatten, die richtigen Mikrofonpositionen zu finden und was am besten funktionieren würde", sagt Bucher.

"Er erwartet, dass du Lösungen findest, und dieser Druck erhöht natürlich den Spieleinsatz. Am Ende waren die Audiostrecken, die wir mit unseren DPA-Mikrofonen aufnehmen konnten, fantastisch, und alle waren beeindruckt - vor allem das Postproduktionsteam, das den Reichtum und die Klarheit des Klangs anerkannte. Das angelieferte Resultat gab ihnen viel mehr Möglichkeiten, mit den Aufnahmen zu spielen. „

Stéphane Bucher