Choose your language

RME Fireface UCX

36-KANAL, 24-BIT/192KHZ HIGH-END USB & FIREWIRE AUDIO INTERFACE

Image

Das Fireface UCX ist eine hoch integrierte Pro-Audio Lösung in einem ultra-kompakten Format, für Studio- wie Live-Betrieb. Es steht in der langen RME-Tradition ultra-kompakter High-End-Interfaces, die in einem Halb-19-Zoll-Gehäuse Features, Funktionalität und Qualität vereinen, für die andere Hersteller mehrere volle Rackbreiten benötigen.

Auf dem Weg dorthin war ein neuer Rekord notwendig: das UCX integriert nochmals 300 Elektronikkomponenten mehr, als das bereits dicht am Limit vollgepackte Fireface UC
 
Das Resultat ist eine atemberaubende Kombination aus RMEs erfolgreichsten Interfaces: Fireface UFX, Fireface 400/UC und Babyface. Dabei ist das Fireface UCX nicht nur eine kleinere Ausgabe des UFX, inklusive HFX-Core und der kompletten 192-KHz-Effektengine. Mit diesem technischen Generationssprung setzt es einen neuen Meilenstein in der langen Reihe der erfolgreichen, kompakten RME-Interfaces und fügt obendrein dank der optionalen Advanced Remote Control USB die großartige Benutzererfahrung des Babyface hinzu.

Die Ausstattungsmerkmale des Fireface UCX im Überblick

  • Low Latency Wandler der Masteringklasse mit überragenden Spezifikationen
  • Zwei Mic Preamps mit der Premium Technologie der Hi-End Bestseller Micstasy und UFX, einschliesslich AutoSet Übersteuerungsschutz
  • Ein neu entwickelter Hammerfall Audio Core, der maximale Performance und niedrigste Latenz bei USB und FireWire bietet, kombiniert mit der legendären Treiberstabilität und -Pflege, für beide Busprotokolle.
  • TotalMix FX mit der kompletten 192-kHz-Effekt-Engine des Fireface UFX
  • Monitoring Controller: kombiniert die beeindruckende Flexibilität des TotalMix FX Monitor Controllers mit der optionalen RME Advanced Remote Control.
  • RMEs einzigartiges Meter- und Analyse-Werkzeugset DIGICheck.
  • Ausserdem aktive Jitterunterdrückung, professionelle Referenzepegel, erweiterte Standalone-Funktionalität, vollständiger Betrieb mit 192 kHz, und natürlich zwei High-Speed MIDI I/Os.
  • Und oben drauf: Das Fireface UCX ist das erste, voll professionelle Audio-Interface mit einem Class Compliant Modus. Es lässt sich an Apples iPad anschließen, erweitert dieses um perfektes Stereo- und 8-Kanal-Playback/Recording, sowie professionelle I/Os in überragender Qualität

Alles in allem ist das Fireface UCX ein echtes 'Dream'-Interface, entwickelt mit Liebe zum Detail. Die neue Premium-Lösung für jeden Desktop als auch Live, ohne Kompromisse bei Klang, Stabilität oder Low-Latency-Betrieb.

ANSCHLÜSSE

  • 18 Eingangs- / 18 Ausgangskanäle
  • 8 x Analog I/O
  • 2 x Mic Preamp (digital steuerbar)
  • 2 x Instrument Preamp (digital steuerbar)
  • 1 x SPDIF I/O koaxial
  • 1 x ADAT I/O (oder 1 x SPDIF I/O optisch)
  • 1 x Wordclock I/O
  • 2 x MIDI I/O (via Breakoutkabel)
  • 1 x FireWire 400
  • 1 x USB 2.0 (USB3-kompatibel)
  • optional: Advanced Remote Control USB
  • TotalMix FX (mit UFX-Effekt-Engine)

EINGÄNGE UND AUSGÄNGE

Das UCX bietet 36 Audiokanäle - 18 I/Os. Alle Kanäle können gleichzeitig genutzt werden. Bis zu 8 analoge und 10 digitale Kanäle können auf 18 Spuren aufgenommen werden. Alle Ausgänge sind selbstverständlich für ASIO Direct Monitoring nutzbar.

Mic/Instrument-Preamps mit AutoSet

Die digital kontrollierte Verstärkung von bis zu 65 dB, einstellbar in Schritten von 1 dB über einen Bereich von 55 dB, wird individuell für jeden Eingang über TotalMix FX oder den Drehknopf auf der Front eingestellt. Alle Einstellungen sind 100% reproduzierbar und auch per MIDI ferngesteuert einstellbar.

48V Phantomspeisung ist pro Kanal individuell schaltbar. LEDs für Signal, Clip und aktivierte Phantomspeisung geben einen Überblick über den Status des Gerätes.
Die beiden Stereo-Klinken-Eingänge auf der Front sind wahlweise als Instrumenteneingänge nutzbar. Ob zwei Gitarren oder Keyboards - es ist keine weitere Hardware erforderlich.

AUTOSET
Das UCX verfügt zudem über ein einzigartiges RME-Feature, dass zuvor nur im High-End-Preamp Micstasy und im UFX enthalten war. Einige Preamps enthalten Limiter, mit denen eine Übersteuerung - insbesondere des AD-Wandlers - vermieden werden soll. Eine solche Schaltung würde allerdings die hervorragenden technischen Daten des Mic-Frontends beeinflussen.

Dank des komplett digital kontrollierten Gains kann das UCX den Gain auch selbst einstellen. Damit ergibt sich ein perfekter Übersteuerungsschutz ohne jegliche Verschlechterung, Rauschen, Kompression oder Pegelspitzenreduktion des Nutzsignales, da dieses keine zusätzliche analoge Elektronik durchlaufen muss.

Beispiel: Während einer Recording-Session fordert der Toningenieur den Sänger oder Gittaristen auf, einen lauten Referenzteil zu singen oder zu spielen. Zuvor stellt er die Vorverstärkung am UCX auf einen sehr hohen Wert (z. B. 50 dB). Mit aktiviertem AutoSet wird nun das Signal, sobald es -6 dBFS erreicht, basierend auf der Intensität und Dauer, automatisch reduziert. Damit werden manuelle Eingriffe während einer Performance weitgehend überflüssig, sind aber selbstverständlich jederzeit möglich. AutoSet kann für jeden der vier Mic/Instrument-Preamps auf der Frontseite separat aktiviert werden.

RME TotalMix

RME TotalMix

Der DSP-basierte TotalMix-Mischer erlaubt ein vollkommen freies Routen und Mischen aller 18 Eingänge und 18 Playback-Kanäle auf die 18 physikalischen Ausgänge. Bis zu 9 komplett unterschiedliche Stereo-Submixe sind möglich. Zusammen mit der ausgefeilten Control Room Sektion bietet das UCX perfektes Monitoring mit unübertroffener Flexibilität.

Und das ist längst nicht alles: Das neue TotalMix FX bietet Hardware Mixing/Routing mit vielen neuen Merkmalen und optimierter Bedienung.

Jeder Ein- und Ausgangskanal besitzt eine luxuriöse Ausstattung, vergleichbar mit der eines vollwertigen digitalen Mischpultes. Pro Kanal stehen 3-Band parametrischer Equalizer, einstellbarer Low Cut, Auto Level, Compressor, Expander, MS Processing und Phase zur Verfügung. Die Reverb- und Echo-Effekte stehen allen Kanälen über einen Stereo-Send und Return-Bus zur Verfügung. Jeder Ausgangskanal - analog wie digital - besitzt einen eigenen Effekt-Return, über den ein individuelles Mischungsverhältnis mit dem Hall-/Echo-Signal eingestellt wird. Das UCX lässt andere Interfaces weit hinter sich, unter anderem weil diese Effekte - insbesondere das Reverb - selbst bei 192 kHz verfügbar sind.

Zwei DSPs sorgen für eine überzeugende Leistung auch in extremen Anwendungsfällen. TotalMix ist wie bei RME üblich mit allen Kanälen (54) und allen Samplefrequenzen vollkommen uneingeschränkt verfügbar. Der zweite DSP berechnet nur die Effekte, und hat daher ausreichend Leistungsreserven. So lassen sich bei 48 kHz tatsächlich 36 EQs, 36 Low Cuts, 26 Kompressoren und Echo aktivieren. Bei aktivem Reverb und Echo sind immer noch 36 EQs, 36 Low Cuts und 16 Kompressoren verfügbar.

Der FX-DSP besitzt eine automatische Überwachung auf Überlastung. Sobald kein Effekt mehr zuschaltbar ist wird dies in der TotalMix-Oberfläche eindeutig signalisiert. Beim Wechsel zu höheren Samplefrequenzen deaktiviert das UCX die maximale Leistung übersteigende Effekte automatisch, so dass der DSP keinesfalls überlastet wird, und der Anwender von zerstörten Boxen verschont bleibt.

Die komplette Effekt-Sektion ergänzt die Aufnahmekette nicht nur mit Flexibilität, sondern beseitigt auch die Latenzprobleme üblicher Software. TotalMix ersetzt mit Leichtigkeit externe Mischpulte, um beispielsweise unterschiedliche, latenzfreie Monitormischungen, inklusive EQ und Hall, für die Studio-Monitore und die Kopfhörer der Musiker im Aufnahmeraum zu erstellen.

Darüber hinaus berechnet die DSP-Hardware die RMS- und Peak-Pegelwerte aller 54 Audiokanäle. Dies erzeugt also keine CPU-Last im Rechner. Die meisten Funktionen in TotalMix können per MIDI über einen Mackie Control kompatiblen Remote Controller ferngesteuert werden.

RME FIREFACE UCX

36-KANAL, 24-BIT/192KHZ HIGH-END USB & FIREWIRE AUDIO INTERFACE

Menu